BILDER AM EIS 2015 | Pictures On Ice | Slike na ledu | Quadri sul ghiaccio

bilderameis15_2500_250p

bilderameis_ad1

 

 

 

 

BILDER AM EIS 2015 – Magic is something you make!

Vernissage: Sonntag, 1. Februar 2015, ab 13.00 Uhr, am Eis des Weißensees. Auf die Besucher der Eröffnungsveranstaltung wartet ein umfangreiches Rahmenprogramm.

Die Ausstellung dauert, so lange das Eis hält!

Hinkommen. Staunen. Genießen.

:: Panoramakamera Weißensee

BILDER AM EIS 2015 | PICTURES ON ICE | Teilnehmer | Participants PART 01

bilderameis_ad24_96

bilderameis16_banderole06

bae15_fbs_spittal1200

FACHBERUFSCHULE SPITTAL AN DER DRAU

Kreative Medienarbeit

bilderameis16_banderole16

bae15_gudrun_kargl1200

Gudrun KARGL von Göss | Herzenskünstlerin

Gudrun Kargl ist seit ihrer Kindheit  neugierig auf das Leben und seine Gesetzmäßigkeiten. Gemäß ihremMotto “Viefalt im Einklang” hat sie verschiedene Berufe und Instrumente erlernt. Für Gudrun wurde Lernen aus der Begeisterung und dem eigenen Interesse heraus zum Lebenselixier.

Ausgestattet mit vielen Talenten und Begabungen lebt sie als freischaffende Künstlerin mit ihrer Familie in einem alten Landhaus am Millstätter See. Dieser Ort ist Heimat, Galerie und zugleich Mittelpunkt ihres kreativen Schaffens.

Ich liebe das Leben, das Lernen,
das Lachen, die Arbeit, die Menschen und die Welt.

Gudrun Kargl v. Göss

bilderameis16_banderole02

bae15_lfs_litzlhof1200

LFS Litzlhof | Die Ausbildungsstätte für Land- und forstwirtschaftliche Berufe | Lebensräume gestalten. Kulturlandschaft erhalten. Verantwortung übernehmen.

bilderameis_banderole30

bae15_vs_west_spittal1200

VOLKSSCHULE WEST SPITTAL AN DER DRAU

Spittal entdecken. Auf Fotosafari durch die Stadt. LOMO-Projekt.

LomographInnen: Kinder der 4b Klasse
Projektleitung: Erich Angermann, Kärntner Medienzentrum für Bildung und Unterricht
Projektbegleitung: Gertrud Schwager, Leitner Theresia, Rauter-Verdianz Johanna, Steiner Maria

bilderameis16_banderole11

bae15_vs1_klagenfurt1200

VOLKSSCHULE 1 KLAGENFURT BENEDIKTINERSCHULE

Adler steigen keine Treppen
Alternative Lehr- und Lernformen auf Basis der Montessori- und Freinetpädagogik mit den Elementen: Freiarbeit, Planarbeit, Projektarbeit, Morgenkreis, Klassenrat. Neben der Erfüllung des Lehrplanes ist es uns wichtig, die Selbstständigkeit der Kinder und ihre sozialen Lernprozesse zu fördern, sowie die Begeisterung am entdeckenden Lernen zu erhalten.

bilderameis_banderole37

bae15_bz_bad_eisenkappel1200

BILDUNGSZENTRUM BAD EISENKAPPEL
Begegnung mit Künstlern – Art meets school

bilderameis16_banderole24

bae15_nms_greifenburg1200

NEUE MITTELSCHULE GREIFENBURG
gemeinsam_insieme_together

bilderameis16_banderole17

bae15_os_preddvor1200

OŠ MATIJE VALJAVCA PREDDVOR | SLOVENIJA

Gefangen im Augenblick – Ujeti trenutek

bilderameis_banderole30

bae15_bvk1200

BVK – Bibliotheksverband Kärnten

Österreich liest

„Österreich liest – Treffpunkt Bibliotheken“: Lust auf Literatur zu machen – neue Leser zu gewinnen –ein weithin sicht- und hörbares Signal für das Lesen auszusenden, das sind die Intentionen der Kampagne.

Mit dieser Aktionswoche wollen die Bibliotheken jährlich wieder für das Lesen werben und auf ihre Angebote aufmerksam machen.

BILDER AM EIS 2015 | PICTURES ON ICE | Teilnehmer | Participants PART 02

bilderameis_adq01_96

bilderameis16_banderole01

bae15_aso_villach1200

ASO VILLACH
natur : erleben  | BIOHOF Greguric & Lasssnig Wernberg

bilderameis_banderole27

bae15_sfs_gutenberg1200

SFS GUTENBERG KLAGENFURT
Bilder im Kopf | Schräge Vögel – Bunte Katzen

Die einzelnen Bilder gestalteten die Klassen: A mit ihrer Klassenlehrerin: Ingrid Unterweger und E mit ihrer Klassenlehrerin: Brigitte Petritsch

Projekt: Bunte Katzen | Bilder im Kopf | Schräge Vögel
Techniken: Zeichnen mit Wachskreide;schneiden, kleben, beschriften, bemalen,  …zeichnen mit schwarzem Filzstift
Die Schüler und Schülerinnen beschäftigten sich mit den Themen und brachten ihre
Vorstellungen auf das Papier.Sie lernten dabei eigene Ideen umzusetzen und
gestalteten die Bilder danach.Die Motivation bei den Schülern war groß, da sie wussten, dass ihre Bilder ausgestellt und auf eine Fahne gedruckt werden.

bilderameis16_banderole13

bae15_mvs_obermillstatt1200

MUSIKVOLKSSCHULE OBERMILLSTATT
Entdecken. Forschen. Experimentieren.

Gemeinsames Musizieren vermittelt Freude.

Wir bieten Kindern die Chance, sich musikalisch zu betätigen und die Begabung als Herausforderung zu erleben.Diese intensive Begegnung mit Musik fördert die Persönlichkeitsentwicklung und das Selbstwertgefühl, die auch im künstlerischen Bereich von eminenter Bedeutung sind, nachhaltig.

bilderameis16_banderole10

bae15_vs_lind_velden_bibu1200

VOLKSSCHULE LIND OB VELDEN
Die Kinder der Sonne – Bilderbuch und Trickfilm

Bilderbuch und Trickfilm illustriert von Schülern der Volksschule Lind ob Velden und Barbara Jelenkovich

Buch: Kinder der Sonne in vier Sprachen
In Anlehnung an die Schulhymneder VS Lind ob Velden „Kinder der Sonne“ erarbeiteten die Kinder ein eigenes Buch. Kinder der zweiten Schulstufe illustrierten gemeinsam mit der Kinderbuch- Illustratorin und Italienisch-Native-Speakerin Barbara Jelenkovich die Geschichte einer Schülerin der vierten Schulstufe. Das Buch kann über die Schule bestellt werden.

Trickfilm: Kinder der Sonne in vier Sprachen
Aufbauend auf der Schulhymne „Kinder der Sonne“ und dem dazugehörigen Buch erstellten die Kinder  einen gleichnamigen Trickfilm. Dabei wurde ihnen die Technik bzw. das aufwändige Zeichnen, das hinter einem Trickfilm steckt, nahegebracht.

bilderameis_banderole28

bae15_os_kranj1200

 OŠ Franceta Prešerna Kranj podružnica Kokrica | Slovenija
Vesolje v oceh otrok | Das Universum in den Augen der Kinder

Das Universum in den Augen der Kinder

1. Das Universum ist ein Thema des allgemeinen Interesses. Wir sehen es aber, es ist doch so weit weg. Für uns fast zu weit. Trotzdem. Wir sind aus ihm geboren. Und die Sonne? Sie wärmt uns, sie nährt uns und sie spendet uns Licht. Und die Galaxien?
2. Im Universum bewegt sich alles. Die Erde dreht sich um die Sonne. Der Mond dreht sich um die Erde. Und auch die Sonne dreht sich. Die Sonne ist unser Stern. Im Universum gibt es viele Sterne – mehr als es Sandkörner an allen Stränden der Welt gibt. Eine von diesen Sternen ist die Sonne. Die Planeten kreisen um die Sonne wie auf einem Karussell.
3. Wir leben auf dem Planeten Erde. Während der Nacht können wir das Universum beobachten, wenn wir in den Himmel schauen. Was sehen wir? Was können wir im Laufe des Tages beobachten? In alten Zeiten haben die Menschen den Himmel nur mit bloßen Augen beobachtet und deswegen haben sie wenig von dem Universum  gewusst.
4. Einige Menschen haben geglaubt, dass auf dem Mars Wesen leben. Auf dem Mars gibt es eine steinerne Wüste ohne Leben. Und die Marsmenschen sind märchenhafte Gestalten.
5. Was alles haben sich die Schüler ausgedacht? Sie haben ein Blatt Papier genommen und haben das alles gezeichnet.

Vesolje v oceh otrok

1. Vesolje je predmet vsesplošnega zanimanja. Vidimo ga, pa vendar je tako dalec. Za nas skoraj predalec. Pa vendar. Iz njega smo se rodili. In sonce? Greje, nas hrani, razsvetljuje. Pa galaksije?
2. V vesolju se vse premika. Zemlja kroži okoli sonca. Luna kroži okoli Zemlje. Pa tudi sonce se vrti. Sonce je naša zvezda. V vesolju je veliko zvezd – vec kot je zrnc peska na vseh obalah sveta. Ena od zvezd je sonce. Okoli njega krožijo planeti kot na nekakšnem vrtiljaku.
3. Živimo na planetu Zemlja. Ponoci lahko opazujemo vesolje, ce pogledamo v nebo. Kaj vidimo? Kaj pa opazimo podnevi? Vcasih so ljudje opazovali nebo le z ocmi, zato o vesolju niso vedeli veliko.
4. Nekateri ljudje so vcasih verjeli, da na Marsu prebivajo živa bitja. Na Marsu je kamnita pušcava brez življenja. Marsovci pa so pravljicna bitja.
5.  Kaj vse so si zamislili ucenci? Vzeli so list papirja in vse to narisali.

TEXT | Valerija Konecnik Stenovec

bilderameis16_banderole06

bae15_os_jv_kranjska_gora1200
Osnovna šola Josipa Vandota Kranjska Gora | Slovenija

Branje nam pricara pravljicni svet. | Die fabelhafte Welt des Lesens verzaubert uns.

bilderameis16_banderole15

bae15_vs_st_leonhard_sb1200
VOLKSSCHULE ST. LEONHARD BEI SIEBENBRÜNN
Bewegen | Gibati | Wasser ist Leben | Voda je zivljenje
Fotos, Grafik | Udo Kreitmayr

bilderameis_banderole37

bae15_fssz_spittal1200

FRITZ STROBL SCHULZENTRUM SPITTAL/DRAU – Neue Mittelschule für Sport, Musik und Kreativität in Spittal an der Drau
syMMetrie | Fotogruppe und Isonauten des FSSZ Spittal

Projektleitung Erich AUER

bilderameis_banderole26_850

bae15_npnms_winklern1200

NATIONALPARKMITTELSCHULE WINKLERN
Kreatives Gestalten | bodenständig kreativ

BILDER AM EIS 2015 | PICTURES ON ICE | Teilnehmer | Participants PART 03

bilderameis_adq04_96

bilderameis16_banderole12

bae15_mnms_hermagor1200

NEUE MUSIKMITTELSCHULE HERMAGOR
LIONS Friedensplakatwettbewerb

SchülerInnen der NMMS Hermagor nahmen erfolgreich am LIONS – „Internationalen Friedensplakat – Zeichenwettbewerb“ teil. Die SchülerInnen gestalteten Arbeiten  zum Thema: „Frieden, Liebe und Verständnis!“.

Schülermeinungen

„Frieden betrifft uns alle, nur die Liebe zeigt den richtigen Weg zum Frieden.“
Tanja

„Das Leben ist eine Reise durch die Zeit auf der Suche nach Frieden, Liebe und Verständnis“.
Laura K.

„Wo Liebe ist, wohnat auch Frieden“.
Laura M.

„So wie die Blumen Wasser zum Leben brauchen, benötigt auch der Friede genug Zuwendung“.
Nico

„Mit Tieren ist es manchmal einfacher, als mit Menschen. Man muss sich halt die Hände reichen, um gemeinsam einen Weg zu finden“.
Florian

:: Zum Artikel im GAILTAL-Journal

bilderameis16_banderole01

bae15_nms_dellach1200

NEUE MITTELSCHULE DELLACH/DRAU – EUROPASCHULE
Bildungspark – Gemeinsam

bilderameis16_banderole19

bae15_brotzeit1200

BrotZeit. Lesachtaler Brot im intergenerationellen Dialog
Ein Sparkling Science Projekt des BMWF

Bildungszentrum Lesachtal, HLW Hermagor, Gemeindeverwaltung Lesachtal, Forum Synergies, Brot- und Kulturverein Lesachtal, Kultur- und Mühlenverein Maria Luggau, Kulturlandschaftsverein Lesachtal, Österr. UNESCO Kommission, Kleine Zeitung Kärnten, Bildungspartner, Land Kärnten | Kärntner Medienzentrum für Bildung und Unterricht

„BrotZeit“ widmet sich der kulturellen Nachhaltigkeit der vielfältigen landwirtschaftlichen und handwerklichen Praktiken zum Anbau und zur Verarbeitung von Getreide und der Herstellung von Brot. Ziel ist die Untersuchung, Sicherung und Dokumentation des lokalen Wissens und der Praktiken zum immateriellen Kulturerbe „Lesachtaler Brot“.

Das Projekt wird im Kärntner Lesachtal gemeinsam mit der HLW Hermagor, dem Bildungszentrum Lesachtal und lokalen Vereinen durchgeführt. Die Zusammenarbeit mit den Schulen ermöglicht die intergenerationelle Weitergabe von Erfahrungswissen und der direkten Einbeziehung von SchülerInnen in traditionelle Praktiken zum Brot.

Lebendige Traditionen verändern sich im alltäglichen Handeln, sie integrieren Neues und Fremdes, wandeln sich mit den Lebensumständen und entstehen dadurch immer wieder neu. Dieser dynamische Prozess der Weitergabe und der Anwendung von lokalem Wissen und Praktiken sowie die Bedeutung dieser gelebten Traditionen für die örtliche Gemeinschaft steht im Zentrum des Forschungsinteresses. Die Reflexion der intergenerationellen Begegnungen zum lokalen Kulturerbe erfordert vielfältige Kommunikations- und Interaktionsprozesse und mündet in individuellen und kollektiven Lernerfahrungen der Beteiligten.

Um die Traditionen zur Lesachtaler Brotkultur zeitgemäß und zukunftsgerecht aufzubereiten, werden gemeinsam mit den lokalen AkteurInnen passende Vermittlungs- und Inszenierungsformen entwickelt und umgesetzt.

Am Projekt „BrotZeit“ arbeitet ein interdisziplinäres Team aus Soziologie, Erziehungswissenschaften, Geschichte und Landschaftsplanung; transdisziplinär – über die Wissenschaft hinaus – ist das Projekt durch die Zusammenarbeit mit Schule, Gemeinde und lokalen Vereinen.

bilderameis_banderole30

bae15_borg_hermagor1200

BORG HERMAGOR
„Es ist besser, ein einziges kleines Licht anzuzünden, als die Dunkelheit zu verfluchen“. Konfuzius
Projektbetreuung: Dipl. Päd. Maria Enzi, Prof. Mag. Andreas Fortunat

bilderameis_banderole37

bae15_daniela_pirker1200

DANIELA PIRKER, Austria | Artist

Daniela Pirker, 1991 geboren,  lebt in Irschen und Salzburg.
2005  bis 2010 besuchte sie das Centrum Humanberuflicher Schulen (CHS) für Künstlerische Gestaltung in Villach. Seit 2010 Studium in Salzburg an der Universität Mozarteum und an der Paris Lodron Universität Lehramt: Bildnerische Erziehung sowie Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung.

Malerei/ Zeichnung/ Photographie

Malerei
Empfindung  .  Spontanität  .  Reaktion  .

Konstruktion
In der Regel beginne ich mit einer freien und assoziativen Arbeitsweise. Das daraus resultierende Gebilde kann abstrakt gelesen werden, in dem Stimmung, Umgebung,
Geräusche sowie jegliche Assoziationsmöglichkeiten Form angenommen haben. Das Entstandene dient als Basis für die eigentliche Auseinandersetzung, wobei nicht Inhalt, sondern Form und Raum maßgebend sind. Ich reagiere auf das Bestehende, auf das was da ist, das was sich mir gegenüberstellt. Bestimmend ist die Entscheidung über Sichtbarkeit und Vergänglichkeit, der Prozess des Wegmalens, die Überschneidung, die Akzentuierung, … Ich arbeite intuitiv und konstruktiv.

 

bilderameis16_banderole02

bae15_vs_baldramsdorf1200

VOLKSSCHULE BALDRAMSDORF
Schule bewegt – Bewegte Schule
Tägliche Turnphasen an der Volksschule Baldramsdorf

bilderameis16_banderole06

bae15_vs_lind_velden_hymne1200

VOLKSSCHULE LIND OB VELDEN
Kinder der Sonne – Unsere Schulhymne – in vier Sprachen

Fur ein interaktives Konzert mit dem slowenischen Musiker Sten Vilar im Frühjahr 2014 studierten die Kinder das von ihm komponierte und getextete Lied „The Children of Sun, Kinder der Sonne, Otroci sonca, I bambini del sole“ in den vier Sprachen ein. Heute ist das Lied die offizielle Schulhymne und mit dem Preis „Europäischer Frühling 2014“ ausgezeichnet.

bilderameis_banderole28

bae15_ph_kaernten1200

PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULE KÄRNTEN – VIKTOR FRANKL HOCHSCHULE
Kreatives Gestalten

bilderameis_banderole40

bae15_bg_spittal1200

BG Porcia Spittal/Drau
IM NAHSCHATTEN | Schnitt- und Nahstelle: ARCHITEKTUR und MODE

Gemeinsamkeiten, Unterschiede und Zusammenhänge von Architektur und Kleidung werden von der 4A Klasse des BG Porcia unter der Leitung der Textilkünstlerin  Mag. art. Michaela Gansger (BG Porcia) und der Architektin DI Sonja Hohengasser (FH Kärnten, ARCHITEKTUR_SPIEL_RAUM_KÄRNTEN) im Projekt „Im Nahtschatten“ – Schnitt- und Nahtstelle: ARCHITEKTUR und MODE anhand unterschiedlicher Methoden (Vorträge, Diskussionen, Kurzworkshops) erarbeitet. Das Projekt wurde im Rahmen der Workshopreihe RaumGestalten im Sommersemester 2014 umgesetzt.

Den ausgewählten, gebauten Projekten zugrunde liegende Entwurfsmethoden wie z.B. falten, stapeln, umhüllen, usw… werden als Ausgangspunkt und Inspirationsquelle für unterschiedliche Körperhüllen verwendet, die mit Materialien aus dem Baumarkt umgesetzt werden. Die Besonderheiten der entstandenen Kleidungsstücke wie z.B. Veränderbarkeit  werden an ausgewählten Standorten im und um das Steinhaus von den SchülerInnen am eigenen Körper vorgeführt und in den von Gerhard Maurer fotografierten Bildserien gezeigt.

BILDER AM EIS 2015 | PICTURES ON ICE | Teilnehmer | Participants PART 04

bilderameis_ad33

bilderameis16_banderole18

bae15_os_prevalje1200

OŠ FRANJA GOLOBA PREVALJE
50 Let | 50 Jahre | Our school

bilderameis16_banderole22

bae15_vejnik_karl1200

KARL VEJNIK | Austria | Artist

bilderameis_banderole29

bae15_viajuliaugusta1200

VIA JULIA AUGUSTA | KULTURINITIATIVE KONZERTSOMMER
“Musik ist Nahrung für die Seele.”

Der Via Iulia Augusta Konzertsommer ist eine kleine feine Konzertreihe die jeden Sommer in den Gemeinden Kötschach-Mauthen, Dellach im Gailtal und Oberdrauburg stattfindet. Das Programm versteht sich als “kulturelle Nahversorgung” und umfasst klassische Musik von Barock bis Zeitgenössisch, ergänzt durch Grenz-und Genreüberschreitendes. Es ist gewissermaßen der “musikalische Feinkostladen vor der Haustür”. Die Interpreten sind großteils international renommierte MusikerInnen, die man normalerweise in großen Konzertsälen zu hören bekommt.

Der Name erinnert an die antike Römerstraße, die schon vor Beginn unserer Zeitrechnung von Aquilea aus über den Plöckenpass und den Gailberg Richtung Norden führte.

Leitung: Frau Mag.a Helga Pöcheim

bilderameis16_banderole10

bae15_os_solcava1200
OŠ BLAŽA ARNICA LUCE PODRUŽNICA SOLCAVA | Slovenija
Our school

bilderameis16_banderole13

bae15_sms1200

Share My Shoes – Comeniusprojekt
Grenzenloses Lernen

Ziel des Projektes ist das Kennenlernen und der Austausch von Traditionen, Bräuche, Sportarten, einheimischer Küche usw. Neben dem Treffen der LehrerInnen in den einzelnen Ländern haben auch die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit die Partnerschulen zu besuchen.

Partnerschulen im Projekt SMS

Hoeggen skole Trondheim, Norway
Institut Cal Gravat Manresa, Spain
Sonderpädagogisches Förderzentrum Eichstätt mit Aussenstelle Beilngries
Eichstätt, Germany
College de Taravao Tahiti, French Polynesia
St. James Catholic High School London, United Kingdom
Instituto Comprensivo Statale “Ignazio Buttitta” Bagheria – Italy
Neue Mittelschule 2 Spittal/Drau, Austria

bilderameis16_banderole01

bae15_lfs_drauhofen1200

LFS DRAUHOFEN
Voneinander lernen und Freundschaften schließen. Über Grenzen hinweg.

Partnerschulen

LFS EHRENTHAL KLAGENFURT
Biotechnisches Zentrum Naklo | BIOTEHNIŠKI CENTER NAKLO | Slovenija

bilderameis16_banderole04

bae15_lfs_ehrenthal1200
Landwirtschaftliche Fachschule  Ehrental
Voneinander lernen und Freundschaften schließen. Über Grenzen hinweg.

Partnerschulen

LFS Drauhofen
Biotechnisches Zentrum Naklo | BIOTEHNIŠKI CENTER NAKLO | Slovenija

bilderameis_banderole27

bae15_bc_naklo_slo1200

Biotechnisches Zentrum Naklo | BIOTEHNIŠKI CENTER NAKLO | Slovenija

Voneinander lernen und Freundschaften schließen. Über Grenzen hinweg.

Partnerschulen

LFS EHRENTHAL KLAGENFURT
LFS Drauhofen

bilderameis16_banderole15

bae15_ic_dante_alighieri_trieste1200

IC DANTE ALIGHIERI TRIESTE | ITALIA
Fotowerkstatt | SEGELREGATTA BARCOLANA IM GOLF VON TRIEST
in Zusammenarbeit mit dem Kärntner Medienzentrum

Projektbetreuung: Deutschlehrerin Viera Velgosova, Kunstlehrer Valerio Morano, Italienischlehrer Roberto Degrassi

Merken

BILDER AM EIS 2015 | PICTURES ON ICE | Teilnehmer | Participants PART 05

bilderameis_adq10_96

bilderameis16_banderole11

bae15_nmms_seeboden1200

NEUE MUSIKMITTELSCHULE SEEBODEN
Musik bewegt uns | Music is what life sounds like

bilderameis16_banderole13

bae15_vs_ferlach1200

SCHULVERBUND 2 + 3 FERLACH
Volksschule 2 Süd | Landesmusikschule Rosental
Die schiffbrüchigen Seeräuber – Musical

bilderameis_banderole38

bae15_nms_st_veit1200

NEUE MITTELSCHULE ST. VEIT AN DER GLAN
Wir leben Schule

bilderameis16_banderole24

bae15_c_meklin1200

CHRISTINE MEKLIN-SUMNITSCH | Austria | Artist
wohnt in Aich/Dob / Bleiburg/Pliberk

Das Fahnensujet stammt aus dem Bilderzyklus „Menschen | Bilder | Podobe človeka – Seelenlandschaften | Krajlne notranjosti“

Aktivitäten
Kreative Projekte mit Lehrern, Studenten und Schülern
Workshops und Bühnenbilder
Gestaltung von Kunstrprojekten im öffentlichen Raum
Ausstellungen mit Schülern (Pädgaogische Hochschule Kärnten, Bezirkshauptmannschaft Völkermarkt, Cafe Passo, Raika Bleiburg, NMS Bleiburg, Landesschulrat für Kärnten)
Mitwirkung bei Großveranstaltungen – KOM, KKZ
Einzelausstellungen

:: Sie hinterlässt zeitlose Kunst-Spuren | Text: Rosina Katz Logar – Kleine Zeitung

 

bilderameis_banderole28

bae15_vs_maria_rojach1200

VOLKSSCHULE MARIA ROJACH
Wir stecken voller Energie!

Klimaschulenprojekt Energieparadies-Lavanttal

Projektbeschreibung

Die SchülerInnen der Volksschulen erfassen im Projekt „Wir stecken voller Energie!“ selbst den Energieverbrauch in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität durch verschiedene spielerische Methoden. Je Schule wird ein Bereich detailliert bearbeitet. Daraus ergibt sich der CO2-Fussabdruck je teilnehmender Schule. Im ersten Schritt werden Einsparungspotentiale durch die Schüler gesucht, aufgezeigt und auch versucht umzusetzen. Unter Berücksichtigung dieser Maßnahmen ergibt sich ein neuer reduzierter Energieeinsatz und damit auch CO2-Fussabdruck. Dieser verbleibende CO2-Anteil wird dann durch das gemeinsame Pflanzen von Bäumen symbolisch noch kompensiert.

„Klimaschulen“ ist ein neues Programm des Klima- und Energiefonds, an dem sich alle Klima- und Energie-Modellregionen und deren Schulen beteiligen können. Ziel des Programms „Klimaschulen“ ist es, Projekte mit den Schülerinnen und Schülern durchzuführen, die das Bewusstsein für die Herausforderungen des Klimawandels schärfen. Es zielt auf die möglichst intensive und insbesondere auch langfristige Sensibilisierung von SchülerInnen sowie LehrerInnen und DirektorInnen für die nachhaltige Auseinandersetzung mit Klima- und Energiefragen durch die Umsetzung von sogenannten Klimaschulen-Projekten ab.

bilderameis_banderole37

bae15_ruth_hanko1200

HANKO RUTH | Austria | Artist

Über die letzten Dinge | Sterben und Tod als Lebensthemen in den Werken von Ruth Hanko

Leben und Sterben sind wichtige Themen für Ruth Hanko, die einst als Kinder-Intensivschwester gearbeitet hat und sich seit dem Jahr 2000 intensiv mit dem Totentanz auseinandersetzt. Ihr aktuellster: ein Kreuzweg mit Jesus als einziger lebendigen Person, geschaffen in Raku-Technik aus Tonerde. Er hängt im Eingangsbereich des Tiefgeschosses, wo auch andere Arbeiten von der Auseinandersetzung der 52-Jährigen mit dem Tod zeugen, darunter eine Weltkugel mit Skelettköpfen und dem Titel “Totentanz der ganzen Welt”.

In den Wohnräumen ihres Ateliers in Plescherken, Gemeinde Keutschach,  findet sich unter anderem die akribisch ausgestaltete Urne, in der ihre Asche die letzte Ruhe finden soll, sowie zahlreiche Kunstkisten. Für eine davon, die “Kindheitskiste”, hat die gebürtige Deutsch-Griffenerin vom Haus ihrer Großmutter die Hausnummer abmontiert. Und überall stößt man auf bemalte Rollen, Friese, oft zwanzig Meter lang. Das neueste Projekt der vielseitigen Autodidaktin ist im Keller zu finden: eine vollständige Druckerei aus den 1950er-Jahren, inklusive zwanzig verschiedener Schriften. Nun steht der Beschäftigung mit der “schwarzen Kunst” nichts mehr im Wege.

[Textauszug: Kleine Zeitung | Kronawetter ]

bilderameis16_banderole10

bae15_aag_voelkermarkt1200

ALPE ADRIA GYMNASIUM VÖLKERMARKT
Bildnerische Erziehung

bilderameis16_banderole11

bae15_sarah_pirker1200

SARAH PIRKER | Austria | Artist

Spindeldünne Beine, wulstige Hälse, zerknautschte Gesichter, wuschlige Körper, spitze Schnäbel. Eine zurückhaltende Fläche wird von einem dominanten Strich gebrochen, das Geschehen konzentriert sich auf einem Fleck, neben einem Pink steht ein Schwarz. Es geht nicht um Übergänge, Ausgewogenheit und Gleichmäßigkeit, sondern um Gegensätze, Kanten und Störungen.

Sarah Pirker, geboren am 7.Mai 1991 in Rennweg.

Momentane Tätigkeit:
Studium für Lehramt: Bildnerische Erziehung, mit Schwerpunkt Malerei an der Universität Mozarteum Salzburg, und Geographie und Wirtschaftskunde an der Paris Lodron Universität Salzburg.

Ausstellungen
2013
Text Bild, Galerie 5020, Salzburg
Rundgang, Universität Mozarteum, Salzburg
Zwoa moi gschaut, Gemeindeamt, Rennweg

2014
Rundgang, Universität Mozarteum, Salzburg
Schnappschuss, Galerie Das Zimmer, Salzburg

 

bilderameis16_banderole19

bae15_os_veverica1200

SCUOLA DEL SOLE ZGONIK TRIESTE ITALIA
Zeitungsprojekt VEVERICA

bilderameis16_banderole12

bae15_os_sencur1200
Osnovna šola Šenčur | Slovenija

Zukunft ist in unseren Händen – Future is in our hands