BILDER AM EIS 2021 | PICTURES ON ICE | Teilnehmer | Participants PART 01

MUSIKMITTELSCHULE HERMAGOR
Es war einmal in Hermagor
60 Jahre Lichtspiele Tonkino Hermagor

Hermagorer Schüler arbeiten an einer Film-Dokumentation über das ehemalige Lichtspiel-Haus der Wulfeniastadt mit.

HERMAGOR. Unter dem Arbeits-Titel „Es war einmal …“ lässt die Musik-Mittelschule Hermagor  mit einem nostalgischen Projekt aufhorchen. Dieses steht in unmittelbarem Zusammenhang mit der Geschichte der Bezirksstadt und einer kulturellen Einrichtung, die beinahe schon in Vergessenheit geraten ist – dem Lichtspielhaus Hermagor.

:: WEITERLESEN
KINOGESCHICHTE KÄRNTEN

 

R.P. KERSCHBAUM
Artist


soundcloud logo 1650

Kurzbiographie


Rudolf Kerschbaum
Jahrgang 1958
Seit dem 13. Lebensjahr Beschäftigung mit der Musik
Spiele Keyboards und Bass als Autodidakt.
Beschäftige mich seit jeher mit Klanggemälden und auditiver Umsetzung von Geschichten und Situationen.
Vor 10 Jahren Besuch der Freien Akademie der Bildenden Künste Kärnten.
Abbruch und Selbststudium nach halbem Jahr.
Male mit Acryl und Öl unter Zuhilfenahme von anderen Werk- und Malstoffen.
Stilistische Vielfalt, weil jede Geschichte und Idee eine eigene Welt darstellt, die sich sogar von Tag zu Tag verändert .
Themenauswahl erfolgt zufällig. Stellt eine Momentaufnahme in meinem Leben dar.
Oder eine beeindruckende Szene aus dem bunten und oft geheimnisvollen Umfeld von uns Menschen.

 

SIGI KULTERER | ARTIST

Im Mittelpunkt der Werke des Kärntner Künstlers steht der Mensch und die Konfliktbewältigung mit der Umwelt und sich selbst, die Sigi Kulterer in Mischtechniken und Grafiken aufarbeitet.

Seine Bilder zeigen von einem nie ermüdenden Suchen nach einem besseren, erfüllten Leben und nehmen sich des Menschen im Gesamtkontext an.

„Ich hoffe, dass mein künstlerisches Schaffen und Aufzeigen der Umweltproblematik einen kleinen Beitrag für mehr Achtung und Respekt für unsere einzigartige und wunderschöne Erde leistet.“

Kulterer ist freischaffender Künstler und Mitglied der Berufsvereinigung Bildender Künstler Österreichs. Als Dozent in der Erwachsenenbildung unterrichtete er in Frankreich an der „Ardéche Académie“ in Banne, im Seminarzentrum „Ies Blancards“ in Laurac-Vivarais und an der Art- und Designakademie in Kairo. Sigi Kulterer wurde vom ägyptischen Kulturminister im Jahre 2008 für seine Lehrtätigkeit an der Kunstkademie ausgezeichnet.

Neben verschiedenen Kreativworkshops, Schulprojekten und Studienreisen veranstaltete er auch zahlreiche Ausstellungen in verschiedenen Ländern Europas und Afrikas.


Kulterers Malerei
wird von musikalischen Impulsen, einer kompositorischer Dynamik und einer starken innerbildlichen Bewegung getragen. Bei den grafisch inspirierten Naturabstraktionen sind kraftvoll zentrierte Binnenzeichnungen und die Leuchtkraft der Farben hervorzuheben. Auch Kulterers figurative Arbeiten werden von einer starken innerbildlichen Bewegung getragen und thematisieren in erster Linie Aspekte der menschlichen Leidenschaft. Im Mittelpunkt der dynamischen Kompositionen stehen kontrastreich gestaltete Flächen, die dem Auge durch unterschiedliche Schattierungen sehr viel Spielraum und Bewegungsfreiheit lassen.

:: weiterlesen | MEINE WOCHE | 27.01.21

 

 

EUROPA-MITTELSCHULE DELLACH/DRAU
2020

 

CP Athens Open Door – Greece

The Open Door Centre of Education and Rehabilitation is a hospitable Greek home, a well-run, well-equipped, operational unit that can compete with the best that Europe has to offer.

Step by step, with careful planning, we have built up a wide range of comprehensive services and programmes for the education and rehabilitation of people with cerebral palsy of all ages. These include: medical diagnosis and care, therapy, education, social and psychological support, vocational training, temporary hospitality, permanent residential care and a wide range of recreational programmes to over 240 infants, children, young people and adults on a daily basis, free of charge.

Since 2005, a fully registered Public Primary School for children with cerebral palsy operates on our premises.

 

LEHRE MIT MATURA

Bildung. Freude inklusive.
Weiterbildung mit den Besten!
Ein Gewinn für Lehrlinge und Unternehmen
Gemeinsam erfolgreich zur Matura!
Lehre oder Matura? Am besten beides!

 

Die „Lehre mit Matura“ ist eine perfekte Kombination, die Jugendliche nicht länger vor die Entscheidung zwischen Berufserfahrung oder weiterer Schulbildung stellt. Was wir an Wissen und Begabungen in unseren Köpfen haben, sind die Tickets zu einem erfolgreichen und erfüllten Leben.


Du möchtest eine Lehre absolvieren, aber dennoch die Matura machen?

Oder – umgekehrt – du hast mit einer höheren Schulausbildung begonnen, nun aber beschlossen, auf eine Lehre umzusatteln. Auf die Matura willst du aber trotzdem nicht verzichten? Dann ist Lehre mit Matura das optimale Ausbildungsmodell für dich.

Lehre mit Matura verbindet das Beste aus zwei Welten: In der Lehre eignest du dir eine fundierte Berufsausbildung an. Gleichzeitig erarbeitest du dir die Matura. Das eröffnet dir nicht nur den Zugang zu gehobenen beruflichen Positionen. Du schaffst dir zudem die Möglichkeit, weiterführende Bildungseinrichtungen zu besuchen. Dank Lehre mit Matura kannst du zudem jederzeit ein Studium an Kollegs, Fachhochschulen oder Universitäten beginnen.

 Lehre und Matura eröffnet dir beste Berufsaussichten und die besten Aufstiegschancen im Job.

BILDER AM EIS 2021 | PICTURES ON ICE | Teilnehmer | Participants PART 02

MITTELSCHULE 3 HASNERSCHULE KLAGENFURT
Neue Musikmittelschule und
Mittelschule mit kreativem Schwerpunkt

YOUTUBE | DIE ANGEBOTE DER MS HASNERSCHULE

 

VOLKSSCHULE WEST SPITTAL
Die Stadt Spittal nach James Rizzi

„THE BEST ART IS A GOOD HEART“
„Die größte Kunst ist ein gutes Herz zu haben“
James Rizzi

 

KULTURINITIATIVE
MÖLLTALER GESCHICHTEN FESTIVAL

Kurzgeschichtenwettbewerb 2021

MÖLLTALER GESCHICHTEN FESTIVAL 2021

In seinem nunmehr 6. Jahr hat das Mölltaler Geschichten Festival seinen Platz auf der Landkarte literarischer Begegnungsorte Österreichs gefunden. Das aufstrebende internationale Festival widmet sich der Kreation, Darbietung und Publikation einzigartiger deutschsprachiger Kurzgeschichten. Es hat den Anspruch, kurzen Erzählungen von hoher Qualität eine würdige Plattform zu bieten, anerkannte AutorInnen zu inspirieren und neue Stimmen zu entdecken. Zudem inkludiert es eine Schreibwerkstatt. Ein Buch der besten Geschichten rundet das Angebot des Festivals ab.

Das Mölltaler Geschichtenfestival startet  im Jänner 2021 mit einem Kurzgeschichtenwettbewerb zum Thema „Schräg“ für die beiden Altersgruppen über und unter 14 Jahre. Danach wählt eine Vorauswahljury die besten Kurzgeschichten, die im September von den Autoren und Autorinnen in vier Lesungen dem Publikum präsentiert werden. Das Besondere: das Festival findet an immer anderen Orten im langen Mölltal statt.

Mölltaler SchreibADERn

Mölltaler Steine gestiftet von einem Lainacher Mineralsammler
und mit Gold verziert vom Steinbildhauer Gottfried Recnik

Das Publikum und eine Fachjury wählen die Siegergeschichten, die bei der Preisverleihung im Herbst 2021 mit den Mölltaler SchreibADERn, mit Goldadern verzierte Mineralien aus den Bergen des Mölltals, belohnt werden. Die Schreibwerkstatt, die sich der weiteren Entfaltung der schriftstellerischen Kommunikation widmet, findet ebenfalls im September statt.


Im Frühling 2022 wird das Buch mit den besten Geschichten des Wettbewerbs vom renommierten Salzburger Verlag Anton Pustet veröffentlicht.

Geplant und koordiniert werden die Veranstaltungen vom Organisationskomitee, einer Gruppe von engagierten MölltalerInnen aus jedem Ort. Das Festival ist eine Kooperation der Mölltaler Gemeinden mit dem Verein ProMölltal und unterstützt vom Land Kärnten und SponsorInnen, unter ihnen maßgeblich die Privatstiftung Kärntner Sparkasse und der Nationalpark Hohe Tauern in Kärnten.


Für weitere Informationen :
Mag. Melitta Fitzer
+43 (676) 4444 530
info@moelltaler-geschichten-festival.at
Mölltaler Geschichtenfestival

MUSIKMITTELSCHULE SEEBODEN
Singende klingende Schule

Unsere Angebote [PDF]
YOUTUBE-CHANNEL MMS SEEBODEN

 

 

PTS SPITTAL AN DER DRAU
I Want You | Schüler gesucht!

Deine Ausbildung macht den Unterschied

 

FRANZ KNES
Artist

Fotografieren ist wie Schreiben mit Licht, wie Musizieren mit Farbtönen,
wie Malen mit Zeit und Sehen mit Liebe.
Almut Adler, Münchner Fotokursleiterin


Der kreativste Künstler ist die Natur. Daher setze ich mich mit der Natur auseinander: seinen Formen, Strukturen, dem Licht und Schatten. Die Natur als unerschöpflicher Fundus vor Augen, geht es mir aber nicht um bloße Abbildung sondern durch digitale Veränderungen um Neuinterpretation.
Unter dem Motto „Man fotografiert etwas und gibt es anders wieder“, entstehen Neuschöpfungen bzw. neue Sichtweisen.
„Das Auge macht das Bild, nicht die Kamera“ ist einer meiner Leitsätze beim Fotografieren. Aber auch die Erkenntnis, dass zwar jeder knipsen, aber nicht jeder beobachten kann. Fotografieren ist somit nur insofern Kunst, wenn man sich der Kunst des Beobachtens bedient.

Der Fotograf Erich Lessing meinte: „Für ein gutes Foto braucht man zwei Augen. Und Augen sind entweder begabt zum Sehen oder nicht!“


Franz Leopold Knes

1947 geboren in Waiern/Feldkirchen i. Kärnten
1967 Matura am humanistischen Gymnasium Tanzenberg mit bildnerischem Schwerpunkt in der Oberstufe
Lehrerausbildung zum Volks- und Hauptschullehrer
Hauptschullehrer in der HS 3 Feldkirchen von 1969 – 2009
Pensionierung im Jahre 2009

Künstlerischer Werdegang
1970 – 1985 Schauspieler bei der Studiobühne Villach
1986 – 1996 Regie bei der Bühne Feldkirchen/Theater im Amthof
Ab 1985 Auseinandersetzung mit der Aquarellmalerei – einige Ausstellungen
Seit 2009 Beschäftigung mit der Landschaftsfotografie.
Ausstellungen unter dem Titel „ECCE HOMO“ in der Stiftsgalerie St. Georgen am Längsee/Ktn., in der Stiftskirche Ossiach/Ktn., in der Stiftsgalerie Göttweig/NÖ.,
in der KHG Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und in der Kirche Krumpendorf/Ktn..
Ausstellung „Wasser – Impressionen“ im Weingut Frühwirt in Teesdorf/NÖ, im Stift St. Georgen am Längsee/Ktn. und im katholischen Bildungshaus der „Sodalitas“ Tainach/Tinie

BILDER AM EIS 2021 | PICTURES ON ICE | Teilnehmer | Participants PART 03

VOLKSSCHULE
ST. LEONHARD BEI SIEBENBRÜNN
Unser Dorf

Projektbetreuung: Mag.a Gabriele Raup, Tim Wüster

 

Landwirtschaftliche Fachschule Litzlhof
Bildungszentrum

Deine Schule! Deine Zukunft!

Lebensräume gestalten
Kulturlandschaft erhalten
Verantwortung übernehmen

Das Bildungszentrum Litzlhof steht für Regionalität im ländlichen Raum. Alle wichtigen Fertigkeiten und handwerkliches Geschick werden in in zwei Fachrichtungen vermittelt. Wenn dir das praktische Arbeiten und nachhaltiges Wirtschaften wichtig ist, bist du bei uns richtig.

YOUTUBE | CHANNEL | BZ LITZLHOF

 

ARCHITEKTUR_SPIEL_RAUM_KÄRNTEN
Volksschule Bleiburg/Pliberk
Alles im Kreis

 

Eine Workshopreihe von RAUMAkademie_Südalpen Lofts und der VS Bleiburg/Pliberk im neu gestalteten Stadtpark Bleiburg

GTS „Superbande” VS Bleiburg/Pliberk
Architekturworkshop Mit allen Sinnen

WORKSHOP „ALLES IM KREIS“ [PDF]

 

Gestaltungskonzept Stadtpark Bleiburg
im Rahmen von Carinthija 2020:
DI Margarethe Oitzinger-Läßer

 

Dipl.-Ing. Anton Albert Oitzinger
Kömmel 8
9150 Bleiburg

 

SCHULMILCHBAUERN KÄRNTEN
Schulmilch – weißes Gold aus der Region!

 

WIE KOMMT DIE SCHULMILCH ZU DIR?

 

MITTELSCHULE 3 VÖLKENDORF VILLACH
Vielfalt öffnet Türen

Die Schule zum Wohlfühlen

DIE MS VÖLKENDORF STELLT SICH VOR | YOUTUBE

 

FACHBERUFSSCHULE SPITTAL/DRAU
„Bildungshunger und Wissendurst sind keine Dickmacher.”

 

BILDER AM EIS 2021 | PICTURES ON ICE | Teilnehmer | Participants PART 04

MITTELSCHULE GREIFENBURG
LIONS FRIEDENSPLAKATWETTBEWERB
„Frieden durch Hilfsbereitschaft“

Für Schüler und Schülerinnen von 11 bis 13Jahren

Geben wir dem Frieden eine Chance!

 

WALDORFSCHULE VILLACH
Unsere Angebote

lernen.dürfen.lachen.dürfen.leben.dürfen.

Bei uns lernen die Kinder mit Kopf, Herz und Hand.
Wir fördern die Fähigkeiten der Kinder individuell.
Wir unterrichten die Kinder ganzheitlich.
Wir lernen selbst mit Freude und erhalten das lebenslange Lernen der Kinder aufrecht.

Warum eigentlich Waldorfschule?

Wir bieten ganzheitliche Bildung:
– ermöglichen eine freie und individuelle Entfaltung
– fördern kreatives Denken und Handeln
– sorgen für ein gesundes Lernumfeld
– geben ausreichend Zeit für die Entwicklung
– stärken die soziale Kompetenz und Teamfähigkeit
– bewirken Lern- und Lebensfreude
– beurteilen Leistung und Entwicklung umfassend
– leben schon längst, was in der aktuellen bildungspolitischen Diskussion als wichtiges Zukunftsthema „neu“ entdeckt wird

 

FOTOS | WALDORFSCHULE VILLACH

 

KULTURVEREIN
BRÜCKEN BAUEN −- GRADIMO MOSTOVE
Kunstvoller Brückenschlag für Kärnten

12 Draubrücken und 3 Kraftwerke in Südkärnten
Ausstellungen, künstlerische Interventionen und Literatur an den Brücken und Staumauern an der Drau

Die völkerverbindenden Installationen werden großteils bis 2021 zu sehen sein. Zu diesem tollen Projekt gibt es auch einen 200 Seiten starken Katalog. Er kann via planetalpen@gmx.at bestellt werden.


• 120 Kilometer Fluss
• 12 Brücken
• 3 VERBUND-Kraftwerke
• 1 Museum und 5 Galerien
• 30 zeitgenössische Künstler*innen und Schriftsteller*innen
• Die HTL-Ferlach
• 19 Gemeinden
Installationen und Veranstaltungen zwischen Rosegg und Lavamünd leisten einen künstlerischen Beitrag, verbindende Brücken zwischen den Menschen zu bauen.

Mit Werken von:
Gustav Januš und Larissa Tomassetti, Feliks Frühauf und Helmut Blažej,
Inge Vavra, Tomas Hoke, Tanja Prušnik, Barbara Ambrusch-Rapp,
Melitta Moschik, Gerhard Leeb, Alex Samyi, Monika Grill,
Edwin Wiegele, G. Katol, S. Riegelnik, G. Weiss-Richter

Info: +43 (0) 664 / 9762859, planetalpen@gmx.at

www.alpen-adria-planet.org

Philosophisch und|oder psychologisch verbinden Brücken vor allem Menschen und Kulturen miteinander. Und genau um diese Verbindungen geht es beim Projekt BRÜCKEN BAUEN – GRADIMO MOSTOVE. Vordergründig werden Brücken zwischen den Generationen, den Muttersprachen, Mann und Frau, Malerei und Theater, Film und Grafik, Licht und Ton, Literatur und Gesang, Vergangenheit und Gegenwart errichtet und mit Leben erfüllt. Beim Zusammentreffen der Kunstschaffenden und der Menschen auf den Brücken über die Drau (zwischen Rosegg und Lavamünd) soll es gelingen, die fast hundert Jahre lang „gepflegten“ Gräben zuzuschütten. Wie so etwas in der Realität aussehen kann, ist schon am Beispiel der Rosegger Brücke (ihre Vorgängerin war im Abwehrkampf heiß umkämpft) gut zu erkennen. Hier treffen sich mit Larissa Tomassetti und Gustav Janus Jung und Alt, Frau und Mann und Kärntnerin mit deutscher und Kärntner mit slowenischer Muttersprache. Ein „Nebeneffekt“ bei den Vorarbeiten zu „Brücken bauen – Gradimo mostove“ ist, dass eine weitere Brücke von Kärnten aus zu Künstler*innen gebaut wird, die nicht mehr in unserem Land leben oder arbeiten. Das Kunstprojekt integriert im Bereich der Bildenden Kunst 17 Personen sowie die Praxis-HAK Völkermarkt und die HTBLVA-Ferlach Industriedesign+Schmuck/Graviertechnik.

 

VOLKSSCHULE LIND OB VELDEN
Gemeinsam | Skupno
Friede | Mir

Schulkinder gestalten bunten ÖBB-Fahrradwagen zu CARINTHIja2020

Ein besonders buntes und aufregendes Projekt stand 2020 für die Kinder der Volksschule Lind ob Velden am Programm. Anlässlich des Jubiläumsjahres CARINTHIja2020 luden die ÖBB die jungen Kreativen dazu ein, einen Eisenbahnwaggon farblich zu gestalten.

 

Vorbereitungen an der Schule
Begleitet von VS-Direktor Christian Zeichen und seinem LehrerInnenteam sowie den Künstlerinnen Barbara Ambrusch-Rapp und Gerda Madl-Kren haben sich die Kinder im Rahmen eines Kreativ-Workshops Gedanken zum Thema Völkerverbindung gemacht und Bildideen dazu entworfen. Daraus entstanden gemeinsam entwickelte Skizzen für die beiden Waggonseiten: Die Jahreszahlen 1920 und 2020 sowie die Buchstaben des Festmottos für die eine Seite. Auf der zweiten Wagenseite wurde mit Figurensilhouetten, Blumen und einer Friedenstaube in den Landesfarben von Kärnten, Slowenien und Italien der Ausdruck von Völkerverständigung, Frieden und Freude verbildlicht.

Auf in die Werkshalle!
Unterstützt vom freundlich engagierten ÖBB-Team gab es zuerst eine spannende Führung durch die Servicewerkstätte beim Villacher Westbahnhof, bevor mit dem Schablonieren und Bemalen der Waggonseiten losgelegt wurde. In zahllosen Arbeitsstunden in der Freizeit und sogar in den Semesterferien haben die Kinder der Volksschule Lind ob Velden und der Kindermalschule Velden gemeinsam mit den Erwachsenen am Waggon gearbeitet. Bestens ausgestattet mit fahrbaren Gerüsten, Lackfarben, Malutensilien, Arbeitsschutzmaterialien und gesunder Jause wurden keine Mühen gescheut, um die mehr als 40 Quadratmeter große Fläche des Waggons bis zur obersten Kante mit seinem neuen Farbkleid zu verschönern. Zum Glück wurden die fleißigen Malerinnen und Maler noch vor dem ersten Corona-Lockdown mit den aufwendigen Arbeiten fertig.

Feierliche Enthüllung und los!
Im Rahmen des Radforums Kärnten in der ÖBB-Werkstätte Villach wurde der bunt gestaltete Fahrradwaggon feierlich enthüllt, begleitet von einer Eisenbahnlied-Performance der Volksschulkinder unter der Leitung von Lehrer Mirko Lepuschitz. Unter dem Motto „Friaul–Julisch Venetien, Kärnten oder Slowenien, wir sind eine Region“, hätte ÖBB-Regionalmanager Reinhard Wallner das fahrende Kunstwerk gerne im grenzüberschreitenden Verkehr eingesetzt. Aufgrund der pandemiebedingten Grenzschließungen wurde flugs umdisponiert. Als „Tauernsprinter“ zwischen Villach und Mallnitz brachte also der CARINTHIja2020-Wagen den ganzen Sommer lang Sportbegeisterte mit ihren Fahrrädern zur Einstiegsstation in den Alpe-Adria-Radweg.


Großer Dank
geht an alle beteiligten Personen, die dieses außergewöhnliche Schul-Kunst-Projekt der ÖBB umgesetzt haben: ÖBB-Regionalleiter Reinhard Wallner mit Josef Rojak und Peter Limpl sowie Werkstättenleiter Gerhard Sodamin und seinem Team. VS-Direktor Christian Zeichen und seinen PädagogInnen Brigitte Chyba (mit Christian Chyba), Karin Spitzer-Simonitsch (mit Franci Spitzer), Daniela Urschitz, Elvira Sabotnik, Simona Kunčič–Metschina, Mirko Lepuschitz, last but not least natürlich den Kindern der VS Lind ob Velden und der Kärntner Kindermalschule Velden, begleitet von den Künstlerinnen Barbara Ambrusch-Rapp und Gerda Madl-Kren. Von der Konzeptionierung bis zur Planung und Umsetzung waren die Schulkinder maßgeblich am Gelingen dieses außergewöhnlichen Projektes beteiligt. Weiters unterstützt haben das Land Kärnten, die Marktgemeinde Velden am Wörthersee, Kärnten Werbung, KulturKontakt Austria oead und andere.

 

FOTOS | OEBB, C. ZEICHEN, B. ARMBRUSCH-RAPP

 

 

 

 

SkiMITTELSCHULE Feistritz an der Drau
Winter im Land

Kreatives Gestalten

Risiken eingehen
Experimentieren
Freude empfinden

Projektleitung | Judith KULLE

 

 

Gudrun Kargl | Artist
FACES OF NATURE

 

GUDRUN KARGL
Künstlerin, Galeristin


Mein künstlerischer Weg
hat seine Wurzeln in der Kindheit und Jugend, besonders geprägt durch eine tiefe Naturverbundenheit.  Der Drang nach dem Ausdruck der Seele wurde bereits in dieser Zeit, mittels verschiedener künstlerischer Methoden und Möglichkeiten,
sowie einer natürlichen Selbstverständlichkeit, erforscht, gelebt und gefördert – war immer Teil meiner Natur.

Als ich 2002 zu meiner Tochter schwanger war, fühlte ich mich endgültig von der Muse geküsst. Konnte nicht mehr anders… Kind und Kunst bildeten eine wunderbare und einzigartige Symbiose, setzten schöpferische Kräfte frei.

Auf meinem Weg als Künstlerin ist mir die Bewahrung und Erweiterung meiner Essenz wichtig – Seelenentfaltung.

2005 gründete ich die FRIEDENSGALERIE in Millstatt am Millstättersee. Mit internationalen Ausstellungen und Projekten bringe ich meine künstlerischen Arbeiten einer breiten Öffentlichkeit nahe, pflege weltweite Kooperationen.

In diesem Sein Fenster in die Welt und zu anderen Welten öffnen. Unsichtbares sichtbar machen, mit Licht und Farbe spielen, Schatten umarmen, Natur lieben, Frieden säen. Vielfalt fördern. Musikalische Tonbilder kreieren, die als Schwingung und Inspiration
die geistige und kreative Transformation fördern. Mit Worten neues Bewusstsein malen, …

Kunst ist, kreativer Geist in Bewegung!

 

 

BILDER AM EIS 2021 | PICTURES ON ICE | Teilnehmer | Participants PART 05

 KÄRNTNER KINDERMALSCHULE SEEBODEN

In den Malwerkstätten der Kärntner Kindermalschule treffen sich schuljahrsbegleitend allwöchentlich zum festen Termin die Malschulkinder –
Volksschulkinder zwischen 6 und 10/11 Jahren – zum Malen.

 

Felix Kirchmmayr
Artist

 

 

OSNOVNA ŠOLA OREHEK
Slowenien

» Jeziki odpirajo vrata v svet «
» Sprachen öffnen die Türen zur Welt «

 

Osnovna šola blaža arnica luce podružnica Solcava
Slowenien
Our school

 

Solčava ist ein kleines Alpendorf.

Die meisten Dorfbewohner leben auf Hochgebirgsbauernhöfen, denn im kleinen Talkessel zwischen den hohen Bergen ist Platz nur für eine Hand voll Häuser. Die Ansiedlung geht in die Zeit zwischen 1000 und 1200 zurück. Das Klosterurbarium aus 1416 erwähnt Solčava als Amtssitz für die gesamte Region Solčavska.Heute ist Solčava ein sich schnell entwickelnder Ort und Verwaltungssitz für ganz Solčavsko. Es ist aber auch ein guter Ausgangspunkt für unzählige Ausflüge.

 

OŠ Koroška Bela Jesenice
Slowenien
Our school

MITTELSCHULE VELDEN AM WÖRTHERSEE
VIEL(GE)SCHICHTIG

MIT KUNST AN DER LANDSCHAFT FORSCHEN [PDF]

Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums der Volksabstimmung in Kärnten verwirklichte der OeAD 2019/20 gemeinsam mit E.C.O. Institut für Ökologie ein partizipatives Geschichtsforschungsvorhaben. In Zusammenarbeit mit vier ausgewählten Gemeinden im Bereich der Abstimmungsgebiete: St. Jakob im Rosental, Klagenfurt/Celovec (Lendspitz), Nötsch, St. Jakob im Rosental/Šentjakob v Rožu, Velden, wurden Informationen zur lokalen Raumentwicklung gesammelt, analysiert und für die Zukunft interpretiert. Im Fokus stand die Kooperation mit den Bildungseinrichtungen der Gemeinden, insbesondere den Schulen, sowie den lokalen Kulturvereinen und -initiativen.

In jeder Gemeinde initiierte je ein interdisziplinäres Team bestehend aus Wissenschafterinnen und Wissenschaftern und Kultur- und Kunstschaffenden einen Forschungsprozess mit Schülerinnen und Schülern zu den Themen wie Mobilität oder Tourismus. Angeregt durch künstlerische Positionen entwickelten die Beteiligten gemeinsam wissenschaftliche Fragestellungen und untersuchten sie mikrogeschichtlich. Die Ergebnisse dieser Prozesse wurden abschließend wiederum künstlerisch gestaltet und im Rahmen der Kärntner Landesausstellung CARINTHIja.2020 präsentiert.

Als „Forscher/innen in eigener Sache“ setzten die Schüler/innen ihren Alltag in Beziehung zu Veränderungen der Landschaften und Raumnutzungen, beispielsweise anhand von Pollenflug, Grundstücksvermessungen und Stadtplänen oder Fotografien. Sie wirkten als Multiplikatorinnen und Multiplikatoren und aktivierten andere Ortsansässige, sich zu beteiligen.

 

Der OeAD und E.C.O. Institut für Ökologie haben ihre CARINTHIja.2020-Initiative „VIEL(GE)SCHICHTIG. Mit Kunst an der Landschaft forschen“ in Form einer Landkarte dokumentiert. Schüler/innen aus vier ausgewählten Gemeinden waren dazu eingeladen, ihren Alltag in Beziehung zu historischen Veränderungen von Landschaften und Raumnutzungen zu setzen. Wer Lust hat, den vier Geschichtsvermittlungsprojekten in Kärnten nachzuspüren, kann hier einen Blick auf die Karte werfen und es unter kulturvermittlung@oead.at kostenlos bestellen.

 

Das Projektteam bestand aus Dr. Walter Liebhart (Alpe Adria Universität Klagenfurt), Arch. DI Gerhard Kopeinig und DI Astrid Meyer-Hainisch (beide Architektur_Spiel_Raum_Kärnten). Die Projektkoordination oblag Dr. Christina Pichler-Koban (E.C.O. Institut für Ökologie) und dem OeAD/KulturKontakt Austria. Klassenlehrerin war Brigitta Ebner-Schwarz (MS Velden). Gefördert wurde das Projekt vom Land Kärnten und unterstützt wurde es vom Gemeindearchiv Velden und vom Landesarchiv Kärnten.

 

Fotocredits | © Astrid Meyer-Hainisch, ARCHITEKTUR_SPIEL_RAUM_KÄRNTEN

E.C.O. PROJEKTVIDEO