BILDER AM EIS 2021 | PICTURES ON ICE | Teilnehmer | Participants PART 02

MITTELSCHULE 3 HASNERSCHULE KLAGENFURT
Neue Musikmittelschule und
Mittelschule mit kreativem Schwerpunkt

YOUTUBE | DIE ANGEBOTE DER MS HASNERSCHULE

 

VOLKSSCHULE WEST SPITTAL
Die Stadt Spittal nach James Rizzi

„THE BEST ART IS A GOOD HEART“
„Die größte Kunst ist ein gutes Herz zu haben“
James Rizzi

 

KULTURINITIATIVE
MÖLLTALER GESCHICHTEN FESTIVAL

Kurzgeschichtenwettbewerb 2021

MÖLLTALER GESCHICHTEN FESTIVAL 2021

In seinem nunmehr 6. Jahr hat das Mölltaler Geschichten Festival seinen Platz auf der Landkarte literarischer Begegnungsorte Österreichs gefunden. Das aufstrebende internationale Festival widmet sich der Kreation, Darbietung und Publikation einzigartiger deutschsprachiger Kurzgeschichten. Es hat den Anspruch, kurzen Erzählungen von hoher Qualität eine würdige Plattform zu bieten, anerkannte AutorInnen zu inspirieren und neue Stimmen zu entdecken. Zudem inkludiert es eine Schreibwerkstatt. Ein Buch der besten Geschichten rundet das Angebot des Festivals ab.

Das Mölltaler Geschichtenfestival startet  im Jänner 2021 mit einem Kurzgeschichtenwettbewerb zum Thema „Schräg“ für die beiden Altersgruppen über und unter 14 Jahre. Danach wählt eine Vorauswahljury die besten Kurzgeschichten, die im September von den Autoren und Autorinnen in vier Lesungen dem Publikum präsentiert werden. Das Besondere: das Festival findet an immer anderen Orten im langen Mölltal statt.

Mölltaler SchreibADERn

Mölltaler Steine gestiftet von einem Lainacher Mineralsammler
und mit Gold verziert vom Steinbildhauer Gottfried Recnik

Das Publikum und eine Fachjury wählen die Siegergeschichten, die bei der Preisverleihung im Herbst 2021 mit den Mölltaler SchreibADERn, mit Goldadern verzierte Mineralien aus den Bergen des Mölltals, belohnt werden. Die Schreibwerkstatt, die sich der weiteren Entfaltung der schriftstellerischen Kommunikation widmet, findet ebenfalls im September statt.


Im Frühling 2022 wird das Buch mit den besten Geschichten des Wettbewerbs vom renommierten Salzburger Verlag Anton Pustet veröffentlicht.

Geplant und koordiniert werden die Veranstaltungen vom Organisationskomitee, einer Gruppe von engagierten MölltalerInnen aus jedem Ort. Das Festival ist eine Kooperation der Mölltaler Gemeinden mit dem Verein ProMölltal und unterstützt vom Land Kärnten und SponsorInnen, unter ihnen maßgeblich die Privatstiftung Kärntner Sparkasse und der Nationalpark Hohe Tauern in Kärnten.


Für weitere Informationen :
Mag. Melitta Fitzer
+43 (676) 4444 530
info@moelltaler-geschichten-festival.at
Mölltaler Geschichtenfestival

MUSIKMITTELSCHULE SEEBODEN
Singende klingende Schule

Unsere Angebote [PDF]
YOUTUBE-CHANNEL MMS SEEBODEN

 

 

PTS SPITTAL AN DER DRAU
I Want You | Schüler gesucht!

Deine Ausbildung macht den Unterschied

 

FRANZ KNES
Artist

Fotografieren ist wie Schreiben mit Licht, wie Musizieren mit Farbtönen,
wie Malen mit Zeit und Sehen mit Liebe.
Almut Adler, Münchner Fotokursleiterin


Der kreativste Künstler ist die Natur. Daher setze ich mich mit der Natur auseinander: seinen Formen, Strukturen, dem Licht und Schatten. Die Natur als unerschöpflicher Fundus vor Augen, geht es mir aber nicht um bloße Abbildung sondern durch digitale Veränderungen um Neuinterpretation.
Unter dem Motto „Man fotografiert etwas und gibt es anders wieder“, entstehen Neuschöpfungen bzw. neue Sichtweisen.
„Das Auge macht das Bild, nicht die Kamera“ ist einer meiner Leitsätze beim Fotografieren. Aber auch die Erkenntnis, dass zwar jeder knipsen, aber nicht jeder beobachten kann. Fotografieren ist somit nur insofern Kunst, wenn man sich der Kunst des Beobachtens bedient.

Der Fotograf Erich Lessing meinte: „Für ein gutes Foto braucht man zwei Augen. Und Augen sind entweder begabt zum Sehen oder nicht!“


Franz Leopold Knes

1947 geboren in Waiern/Feldkirchen i. Kärnten
1967 Matura am humanistischen Gymnasium Tanzenberg mit bildnerischem Schwerpunkt in der Oberstufe
Lehrerausbildung zum Volks- und Hauptschullehrer
Hauptschullehrer in der HS 3 Feldkirchen von 1969 – 2009
Pensionierung im Jahre 2009

Künstlerischer Werdegang
1970 – 1985 Schauspieler bei der Studiobühne Villach
1986 – 1996 Regie bei der Bühne Feldkirchen/Theater im Amthof
Ab 1985 Auseinandersetzung mit der Aquarellmalerei – einige Ausstellungen
Seit 2009 Beschäftigung mit der Landschaftsfotografie.
Ausstellungen unter dem Titel „ECCE HOMO“ in der Stiftsgalerie St. Georgen am Längsee/Ktn., in der Stiftskirche Ossiach/Ktn., in der Stiftsgalerie Göttweig/NÖ.,
in der KHG Alpen-Adria-Universität Klagenfurt und in der Kirche Krumpendorf/Ktn..
Ausstellung „Wasser – Impressionen“ im Weingut Frühwirt in Teesdorf/NÖ, im Stift St. Georgen am Längsee/Ktn. und im katholischen Bildungshaus der „Sodalitas“ Tainach/Tinie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.