BILDER AM EIS 2011 | Teilnehmer | Participants PART 03

BILDER AM EIS – Ideen, die verbinden. Ideas, that connect.

 

bilderameis_banderole38

ADNAN HADIYE SURMEGOZ PRIMARY SCHOOL – TÜRKEI – TURKEY  „Our school“

Our school is located in Selçuklu Region, Konya, Turkey and has 1600 students with 60 teachers. It is a primary and secondary school and duration of the school is 8 years. The students are ranged between 6 -14.

Our aim is to get the students to be ones who are interested in sports , who are reconciled with arts and culture and who completed their individualities, who believe in human rights and democracy and who apply all above through their lives.

Konya is a city in Central Anatolia with the population of approximately 1 million people. It is a cultural city, which is known as “The City of Tolerance “. It has three major regions one of which is Selçuklu, where our school is located.


The tomb of Mevlana
, the great philosopher, was built in our city. Mevlana wrote many books about religion and philosophy. His doctrine advocates unlimited tolerance and love. One of his great books is called Mathnavi, which is about tolerance and humanity.

 

bilderameis16_banderole06

ZESPÓL PLACÓWEK SZKOLNO-WYCHOWAWCZYCH W GLOGOWIE – POLEN

Wir sind eine Förderschule für geistige und körperbehinderte Kinder zwischen 3 bis 24 Jahren. Wir wollen unsere Kinder auf das Leben vorbereiten. Unsere Schüler erwerben Kenntnisse und  Fähigkeiten für unabhängige Leben.

Aufgaben
Die Hauptaufgabe unserer Schule ist es, die umfassende Entwicklung von Kindern und Jugendlichen basiert auf den Grundsätzen der Toleranz, Solidarität, Gerechtigkeit und Freiheit  durch:

  • Bildung der Voraussetzungen, die günstig sind für die harmonische und möglichst volle Entwicklung den behinderten Kinder.
  • Verhütung und Rehabilitation von geistig behinderten Kinder
  • Ausbildung und frühe Verhütung
  • rechtliche und ethische Schutz des Kindes,
  • Hilfe den Familien von behinderten Kinder
  • Förderung der Integration des behinderten Kindes mit der Umgebung.

Wir bekommen viele Unterstützung von unseren Freunden. Dank ihrer Hilfe können unsere Schüler an verschiedenen Projekten teilnehmen: Kulturelle Veranstaltungen, Reise und Sport-Wettbewerbe.
Wir arbeiten zusammen mit  Schulen im Ausland im Rahmen des „Comenius“ Programm. In den Jahren 2003-2005 haben wir zusammen mit Schulen aus Spanien, Deutschland, Estland und Italien das Comenius Programm „Jugendliche Kultur. Zwischen Tradition und Modernität“ realisiert.

Derzeit arbeiten wir zusammen mit Schulen aus Österreich (Sonderschule für schwerstbehinderte Kinder-Klagenfurt) und Deutschland (Pestalozzi Schule -Eisenhüttenstadt) im Comenius Projekt  „Art(E)Motion“.

 

bilderameis_banderole36

HÖNTTÄMÄKI PRIMARY SCHOOL – FINNLAND – SUOMI

 

bilderameis16_banderole02

PESTALOZZI-SCHULE – EISENHÜTTENSTADT – DEUTSCHLAND

 

bilderameis16_banderole15

SCOALA NR 7 GRIGORE GHICA VOIEVOD, SUCEAVA – RUMÄNIEN – ROMANIA

“The school that teaches you how to learn is a good school.” (Nicolae Iorga)
In 1964 the Itcani village becomes part of the Suceava city and the actual building of the school was build and used by The No. 3 Highschool. During the following years the building was used by Sanitary Highschool and Economical Highschool . No. 7 School developed its activities in this location since 1980. since 28th of June 2001 the school is named “Grigore Ghica Voievod No. 7 School”, in memory of  the martyr waivode of Moldavia, an important opponent of the union of Bucovina to the Austrian Empire.

School offers:

  • Quality education in a modern and friendly school
  • Educational offer adapted to the needs and interests students but also to social and community needs
  • Wide range of extracurricular activities
  • Interactive relationship between the partners in education
  • Growing European and national values and respect for the environment and biodiversity
  • External partners: local, national and international
  • Competent and efficient staff at individual, team and organization

Human resources
In our school are 29 teachers working with 371 pupils of ages between 6 and 15.

Educational projects

  • Phare – Access to education for disadvantaged groups – 2005
  • Grundvigers – „Education for Parents active“ – 2007
  • School promoting health education project
  • Ethnic
  • „Unity in diversity”
  • Living Together
  • „Together we will be safe”
  • Etwinning –  „Postcards from Europe”
  • Man with two faces
  • Educated so!
  • COOP-T-AD – Mayor children

Environmental projects

  • To learn about forest
  • Eco-school
  • Eno Tree Plannting
  • Spring day
  • Energy for life
  • Water is life
  • My world – our climate
  • Let’s recycle paper project

 

bilderameis16_banderole12

SONDERPÄDAGOGISCHES FÖRDERZENTRUM  EICHSTÄTT –  DEUTSCHLAND

 

bilderameis16_banderole16

NEUE MITTELSCHULE KNEIPPGASSE –  KLAGENFURT

Unsere Schule versteht sich als Neue Mittelschule und Sporthauptschule. Wir hoffen, folgende Ziele in ausreichendem Maße zu erreichen:

  • Polysportive Basisausbildung – Angebot von verschiedensten Sportarten
  • Förderung unterschiedlicher Begabungsprofile
  • Schwerpunktsetzung: Fußball, Leichtathletik und Volleyball
  • Erziehung zu leistungsorientierten Schülern unter Berücksichtigung der
  • Teilaspekte Fairness, Gemeinschaft, Gesundheit und soziales Denken.
  • Solide Wissensvermittlung, kreative Entfaltungsmöglichkeiten: Theaterspiel mit Musik,
  • Tanz und Gesang, Bühnenbau und Requisitenherstellung.
  • Erleben multikulturellen Zusammenlebens.
  • Erlernen höflicher Umgangsformen und disziplinierten Verhaltens als Zeichen gelebter Demokratie
  • Informatik/EDV: Modernes Netzwerk mit zwei Lehrsälen (alle Rechner mit Internetzugang)
  • 1 EDV-Fixstunde in den 1. und 2. Klassen
  • und Angebot von unverbindlichen Übungen aus EDV.
  • Fundierte Pflichtschulausbildung
  • Vorbereitung auf Höhere Schulen
  • Berufsorientierung
  • Musisch-kreative Ausbildung
  • EU-Comeniusprojekte

 

bilderameis16_banderole02

ASO COMENIUSHEIM + SCHULE – TECHELSBERG  „Unsere Angebote“

In der malerischen Landschaft von Techelsberg in Kärnten steht das Comenius-Heim.  Für Kinder, denen das Leben nicht so gut gelingt, ist das Comenius-Heim  ein Ort der Geborgenheit geworden. Ein Ort, in dem sie Sicherheit, Vertrauen und Verlässlichkeit finden.

Die Kinder und Jugendlichen sollen sich in der Comenius-Schule ebenso wie im Heim angenommen fühlen. Normalisierte Lebensbedingungen und die Integration in das soziale und gesellschaftliche Umfeld zählen zu den vorrangigen Leitzielen.

Den Kindern wird eine Lebenswelt geboten, in der sie sich gedeihlich entwickeln und entfalten können. Die Ziele im pädagogischen Alltag sind dabei „relativ klein und bescheiden“. Denn die Verantwortlichen wissen: Die ursprünglichen Lebensumstände, in die die Schüler geboren wurden, die sie erdulden und ertragen mussten, waren traumatisierend und krankmachend.

Im Mittelpunkt der (heil)pädagogischen Arbeit stehen die individuellen Bedürfnisse. In der Bildung, Erziehung, Betreuung, Begleitung und Förderung orientieren sich die Verantwortlichen  an den Grundprinzipien der Selbstbestimmung, Normalisierung und Integration.

Die Lehrer unterstützen ihre Schützlinge bei der Bewältigung von schulischen Aufgaben, vermitteln lebenspraktische Fähigkeiten für den Alltag, bieten umfangreiche Freizeit- und Bewegungsprogramme, integrative Projekte und machen Natur erfahrbar. Besonders wichtig dabei ist, dass auch Kontakte nach außen  sorgfältig gepflegt werden.

 

bilderameis16_banderole15

SES GÖRTSCHACH – FERLACH „Schräge Vögel“

Gedanken zur Entstehung des Projektes

Jeder schräge Gedanke ist einzigartig und somit einmalig. Um dies zu zeigen hat jeder einzelne versucht seinen persönlichen „Schrägen Vogel“ bzw. Gedanken schräg dar zu stellen.

Bei der Gestaltung des Banners waren die Schüler beschäftigt mit:

•    sich Gedanken über „Schräges“ zu machen
•    zeichnen des „Schrägen Vogels“ mit schwarzem Filzstift
•    einscannen der Zeichnung
•    diese Bild mit einem Zeichenprogramm nachbearbeiten (retuschieren, freistellen, ausrichten, …)
•    abspeichern und benennen des Bildes
•    grafische Gestaltung des Banners: Farbgebung, Auswählen und Platzieren der einzelnen Objekte …

Kurzbeschreibung der Schule

Die SES–Görtschach ist eine Landesschule mit angeschlossenem Heim (Landesjugendheim Rosental – http://www.landesjugendheim.at/) , in der derzeit ausschließlich männliche Jugendliche unterrichtet werden. Die Schule bietet schulische Betreuung für Kinder und Jugendliche im Pflichtschulalter an, die aufgrund unterschiedlichster Ursachen am System einer Regelschule mit all ihren stützenden und fördernden Ressourcen aber auch Maßnahmen gescheitert sind. Diesen Schülern sollen Hilfen zur Bewältigung des Lebensalltages angeboten werden, damit sie ihre Wiedereingliederung in die Gemeinschaft und in die Gesellschaft selbst vollziehen können.

Derzeit wird an der SES–Görtschach in vier Klassen Unterricht nach den Lehrplänen der Haupt- Volks- und der Sonderschule angeboten. Die Klassengröße ist mit maximal 8 Schülern begrenzt. Der Unterricht in allen Klassen findet im Zwei-Lehrer-System statt, d.h. alle Gegenstände einer Jahrgangsklasse werden von zwei Lehrern übernommen. Die Zusammensetzung der Teams erfolgt nach Möglichkeit nach dem Prinzip Frau–Mann.

In der täglichen Arbeit an der SES steht die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung der Kinder und Jugendlichen im Mittelpunkt schulischen Handelns. In weiter Folge soll das Erlangen eines Pflichtschulabschlusses ermöglicht werden.

 

bilderameis16_banderole11

HAUPTSCHULE  ST. PAUL IM LAVANTTAL „Schwerpunkte unserer Schule“

Die Hauptschule St. Paul im Lavanttal ist eine öffentliche Schwerpunktschule für Informatik und Sprachen. Die Schüler dieser Schule haben die Möglichkeit, den Schwerpunkt ihrer Ausbildung auf Informatik oder Italienisch oder beides zu legen.

In den Sprachschwerpunktklassen werden von der 1. Klasse bis zur 4. Klasse drei Stunden Italienisch pro Woche unterrichtet. Um die Entwicklung der Sprachkenntnisse zu intensivieren, wird am Ende der 3. Klasse eine kombinierte Sommersport- und Sprachwoche in Italien (Jesolo) angeboten, die von den Schülern mit großer Begeisterung angenommen wird.

Aufgrund der raschen Umsetzung der zukunftsweisenden Techniken ist die Hauptschule St. Paul eine der Pilotschulen der Aktion „Schulen ans Netz“ des Landes Kärntens.

Da sich Kinder nur in einer harmonischen Umgebung positiv entfalten können, wird seit vielen Jahren der Gegenstand „Soziales Lernen“ geführt, in dem den Schülern die soziale Komponente des Miteinander und des Lernens voneinander vermittelt wird.
Das Lehrerteam der Hauptschule St. Paul sieht die Persönlichkeit der Schüler als Ganzes,
bei der die musisch-kreative Begabung auch berücksichtigt wird. Deshalb stehen den Schülern die unverbindlichen Übungen Chorgesang, Spielmusik und Darstellendes Spiel zur Auswahl.

Das umfassende Angebot der Hauptschule St. Paul wird von den Schülern mit viel Freude und Begeisterung angenommen.

Bookmark and Share

Merken

Merken